Küchengrundsätze

Kann Mensaessen gut sein? Ja, das kann es und bei uns ist es das auch. Wir sind überzeugt, dass wir es in Punkto Abwechslung, Ausgewogenheit, Frische, Geschmack, Preiswürdigkeit und vielleicht in noch mehreren Punkten mit der privaten Studierendenküche aufnehmen können.

Dies sind unsere wichtigsten Küchengrundsätze:

Preisgünstig und gut
Wir kochen für ca. 10.000 Gäste täglich. Die meisten sind Studierende, aber auch viele Hochschulbedienstete und externe Gäste genießen täglich unsere Angebote. Unsere Aufgabe ist es dabei, zu studierendenfreundlichen Preisen arbeiten. Die Entscheidungen über unsere Küchenplanung hängt von mehreren Faktoren ab: wohlschmeckend, gesund, nahrhaft, großküchentauglich, beschaffbar und: preiswert muss das Essen sein.

Lebensmittelqualität
Die Qualität unserer Essensangebote erreichen wir durch drei Kennzeichen: Mittels eines qualitätsbewußten und verantwortlichen Einkaufs, einer professionellen Produktion mit zeitgemäßer Küchentechnik und einer zuverlässigen Hygiene.

Einkauf
Unsere Lieferanten sind erfahrene und angesehene Großhandelsunternehmen. Durch zeitnahen Einkauf sorgen wir für Frische, Natürlichkeit und sichere Qualität. Frischfleisch, Bäckerei- und Milchprodukte beziehen wir von Lieferanten aus dem Umkreis.

Produktion
Jede Mensa hat eine eigene Mensaküche, in der die Menüs täglich mit modernen Geräten produziert werden. Möglichst viele Arbeitsgänge werden direkt im Haus erledigt. Wo das nicht möglich ist, kaufen wir teilweise vorfabrizierte Lebensmittel ein. So werden die frischen Kartoffeln bereits geschält geliefert und ein Teil des frischen Salats kommt schon geputzt und geschnitten ins Haus. Gelagert werden Lebensmittel vorwiegend tiefgekühlt - die Qualität ist der frischer Ware gleichzusetzen. Festgelegte Rezepturen sind für die zuständigen Köchinnen und Köche die Basis des täglichen Kochvorgangs.  Suppen und Eintöpfe produzieren wir täglich nach eigenen Rezepturen selbst; Gemüse, Salate, Aktionsteller, Nudelgerichte, Soßen, Dressings und Desserts werden ebenfalls an Ort und Stelle selbst gekocht. Ohne Convenience-Produkte geht es nicht - panierte Fleischstücke oder auch vegetarische Bratlinge sind ein typisches Beispiel; sie werden frittierfertig angeliefert und während der Mensazeit ständig frisch zubereitet.

Hygiene
Wir arbeiten nach dem Hygienestandard HACCP. Die wichtigsten Punkte sind: Produkthygiene, persönliche Hygiene, Geräte- und Einrichtungshygiene, Einhaltung der Kühlkette von der Produktion der Waren über den Transport und die Lagerung im Hause bis zur Verarbeitung in der Küche, Dokumentation der entsprechenden Maßnahmen, regelmäßige Schulung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßige Kontrolle durch den TÜV Süd unangekündigte Kontrollen durch die Gewerbeaufsicht.

Verantwortung für Mensch und Umwelt

Unserer Verantwortung für Mensch und Umwelt sind wir uns als Großküchenbetreiber bewusst. Deshalb sind wichtige Elemente einer nachhaltigen Gastronomie bei uns geübte Praxis. Mehr dazu lesen Sie hier: Nachhaltigkeit im Studierendenwerk Bielefeld