Jede Mensa hat eine eigene Mensaküche, in der die Menüs täglich mit modernen Geräten produziert werden. Möglichst viele Arbeitsgänge werden direkt im Haus erledigt. Wo das nicht möglich ist, kaufen wir teilweise vorfabrizierte Lebensmittel ein. So werden die frischen Kartoffeln bereits geschält geliefert und ein Teil des frischen Salats kommt schon geputzt und geschnitten ins Haus.

Gelagert werden Lebensmittel vorwiegend tiefgekühlt - die Qualität ist der frischer Ware gleichzusetzen.

Festgelegte Rezepturen sind für die zuständigen Köchinnen und Köche die Basis des täglichen Kochvorgangs. Die Zutaten werden rechtzeitig vorher aus dem eigenen Warenlager "bestellt" und morgens bereit gestellt. Suppen und Eintöpfe produzieren wir täglich nach eigenen Rezepturen selbst; die Mensagäste können dann zwischen Fleischbeilage oder fleischloser Beilage wählen.

Gemüse, Salate, Aktionsteller, Nudelgerichte, Soßen, Dressings und Desserts kommen ebenfalls nicht aus der Tüte, sondern werden an Ort und Stelle selbst gekocht.

Ohne Convenience-Produkte geht es nicht - wie zu Hause auch. Panierte Fleischstücke oder auch vegetarische Bratlinge sind ein typisches Beispiel; sie werden frittierfertig angeliefert und während der Mensazeit ständig frisch zubereitet.