01.08.2022 | 11:31

Kita: Coronaschutzmaßnahmen

Wie geht es in den Kitas nach den Ferien mit den Corona-Schutzmaßnahmen weiter? Das NRW-Ministerium informiert.

Auszug aus dem Schreiben des Ministeriums vom 29. Juli 2022:

  • Es werden für jedes Kind acht Tests pro Monat zur Verfügung gestellt, mit denen Eltern ihre Kinder anlassbezogen (Direktkontakte zu COVID-19-erkrankten Personen, Symptome einer Atemwegserkrankung) testen können. Dies gilt zunächst bis zu den Herbstferien.
  • Es gilt weiterhin: Kranke Kinder gehören nicht in die Kindertagesbetreuung. In die Coronaschutzverordnung, die ab dem 08. August Gültigkeit hat, wird diesbezüglich eine neue Regelung aufgenommen: Träger und Kindertagespflegepersonen können die Betreuung eines Kindes mit offenkundig typischen Symptomen einer Atemwegsinfektion von der Bestätigung eines zuhause gemachten negativen Selbsttests abhängig machen. Den entsprechenden Absatz § 4a Abs. 2 können Sie hier nachlesen.
  • Eltern wird in Bring- und Abholsituationen das Tragen einer medizinischen oder einer FFP2-Maske empfohlen.
  • Das Land stellt den Kommunen Mittel zur Verfügung, damit CO2-Ampeln und Luftfilter nach dem örtlichen Bedarf entsprechend der Förderrichtlinie in den Kindertageseinrichtungen zur Verfügung gestellt werden können. Für die Anschaffung, Aufstellung und Einweisung in die Handhabung von (mobilen) Luftfiltern sowie von CO2-Messgeräten sind die Kommunen zuständig.
  • Das Kita-Helfer-Programm (Alltagshelfer*innen) wurde bis zum 31.12.2022 verlängert und neu aufgelegt.
  • Ein weiteres beitragsfreies Kitajahr steht auf dem Prüfstand.

Alle Informationen im Original finden Sie auch hier.

« Zurück zu: Studierendenwerk Bielefeld