07.11.2022 | 14:55

BAföG-Beratung: Offene Telefon-Sprechstunde entfällt

Bis auf weiteres wird das BAföG-Amt keine offene telefonische Sprechstunde mehr anbieten. Hintergrund ist ein Antrags-Stau, der so schnellstmöglich behoben werden soll. Für dringenden Beratungsbedarf besteht ein Rückruf-Service.

Liebe BAföG-Antragsteller*innen,

es ist unser oberstes Ziel, Ihren Antrag schnellstmöglich zu bearbeiten und die BAföG-Leistung auszuzahlen. In diesem Herbst stellen sich allerdings zwei hohe Hürden in den Weg: zum einen die hohe Antragsflut und zum zweiten eine extreme Krankheitslage unserer BAföG-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern. Um einen langen „Stau“ bei der BAföG-Bearbeitung zu vermeiden, haben wir uns daher zu einem ungewöhnlichen Schritt entschlossen:

Bis Jahresende 2022 werden wir die direkte telefonische Erreichbarkeit der Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter aussetzen.

Wie Sie vielleicht selber schon leidlich erfahren mussten, ist aktuell unser Telefon ständig besetzt, ein Durchkommen kaum möglich. Dabei geht es erfahrungsgemäß in 90 Prozent der Telefonate um Fragen nach dem Stand der Bearbeitung/Zahlung und die Bestätigung des Eingangs von Unterlagen. Gleichzeitig ist während des Telefonierens für unsere Beschäftigten eine Bearbeitung Ihrer BAföG-Anträge nicht möglich. Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen, halten wir es für das Beste, die telefonische Erreichbarkeit in Form der offenen Sprechstunde vorübergehend auszusetzen.

Für Ihren Beratungsbedarf außerhalb von den oben genannten Sachstandsanfragen stehen wir Ihnen weiterhin zur Verfügung:

Sie können uns eine Rückrufbitte unter Angabe Ihres Namens, Ihrer Telefonnummer, des Anliegens und Ihrer Förderungsnummer per E-Mail an bafoeg(at)stwbi.de zukommen lassen. Als Betreff vermerken Sie bitte unbedingt „Rückrufbitte“. Wir werden uns innerhalb von wenigen Arbeitstagen mit Ihnen in Verbindung setzen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass aktuell Sachstandsanfragen und Fragen zum Eingang von Unterlagen derzeit grundsätzlich nicht beantwortet werden können. Sollten Sie Unterlagen per E-Mail an bafoeg@stwbi.de eingereicht haben, liegt Ihnen ohnehin eine automatische Eingangsbestätigung vor. Bei fehlenden Unterlagen, werden wir unaufgefordert auf Sie zukommen. Nach der Bearbeitung von vollständigen Antragsunterlagen erhalten Sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen maschinellen Bescheid, der jedoch nur zum Anfang oder zur Mitte eines Monats erteilt werden kann und mit der Zahlung der Ausbildungsförderung zeitlich einhergeht. Eine Zwischenmitteilung, dass Antragsunterlagen vollständig vorliegen und bearbeitet wurden, erfolgt nicht.

Unser Versprechen: Wir arbeiten intensiv an Ihren BAföG-Anträgen – zeitweise auch am Wochenende – um Ihnen die Förderungsleistungen schnellstmöglich auszuzahlen!

Herzlichen Dank Ihr BAföG-Team

« Zurück zu: News